Grund und Bodenloses

Mit 93 Jahren hat Hans-Jochen Vogel (das war der mit den Klarsichthüllen, wie sich die älteren Semester erinnern) nochmal ein Buch zu seinem Lebensthema geschrieben: „Mehr Gerechtigkeit“. Schon in den 70er Jahren kämpfte er dafür, dass Grund und Boden nicht wie eine Ware behandelt werden dürften: Sie sind nicht vermehrbar und jeder braucht sie. Wie Luft und Wasser.

Die Süddeutsche (23./24.11.) ergänzt:

  • zwischen 2011 und 2018 wurden die reichsten 10% der Deutschen um 1500 Milliarden Euro reicher – ohne irgendeine eigene Leistung, allein wegen des Immobilienbooms.
  • von 1950 bis heute stiegen die Bodenpreise in München um 39400 Prozent (in Worten: neunundreißigtausendvierhundert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: