Wieder was gelernt: Abgeordneter im Nebenjob

Aus gegebenem Anlass befasste sich die Süddeutsche Zeitung mit Alfred Sauter: „Alfred Sauter ist CSU-Strippenzieher, Landtagsabgeordneter und Jurist. Als letzterer verdiente er viel Geld, wohl auch mit umstrittenen Maskendeals…“

Der Artikel war für mich eine Offenbarung. Da war nämlich zu lesen: „Als er vor Jahren zu seinenNebentätigkeiten befragt wurde, sagte Sauter:‘ Selbstverständllich habe ich einen Nebenjob: Abgeordneter.'“

Jo mei! Da wird doch manches klarer. Und vermutlich – so schlussfolgere ich – ist seine vorübergehende Tätigkeit als bayerischer Justizminister (1993 -1998) unter der Kategorie „geringfügige Beschäftigung“ (vulgo: Minijob) zu verbuchen. 

 

17.3.21 – nur einen  Tag später kann man in der SZ lesen: 

CSU-Politiker:Sauter könnte eine Million Euro bei Maskendeals kassiert haben

Angeblich soll bei dem verdienten Politiker heute eine Razzia stattgefunden haben. Bayern ist auch nicht mehr das, was es mal war. Aber : Söder for Kanzler! Denn das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun! Das muss man strikt auseinanderhalten. 

….Schaumamal….

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: