„Du ahnst nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird.“

(Das Zitat hat schon 400 Jahre auf dem Buckel und stammt von einem, der es wissen musste: dem schwedischen Reichskanzler Oxenstierna, der von 1583 bis 1654 lebte.

Vor 14 Tagen (also lange vor Thüringen) machte mich meine Kollegin auf folgenden, oft vernachlässigten Umstand aufmerksam: Der durchschnittliche Intelligenzquotient beträgt 100. Das hieße folgerichtig: Eine nicht unbeträchtliche Zahl von Menschen verfügt über einen geringern IQ. 

Mir will derzeit scheinen, dass der Prozentsatz der Underperformer in Politikerkreisen überdurchschnittlich ist. Aus den – leider – unzähligen Beispielen, die diese These belegen, eine kleine Auswahl.

  1. Herr Lindner stellt fest: „Wer unsere Partei in einer geheimen Wahl unterstützt, das liegt nicht in unserer Macht“. Das ist von solch schlichter Denkungsart (oder es ist dummdreist) als würde die großzügige Spende eines Betreibers von Kinderpornoseiten an den Kinderschutzbund von diesem eingesackt  mit dem Kommentar „Können wir doch nichts machen, wenn so jemand auf unser Spendenkonto einzahlt“.
  2. Annegret Kramp-Karrenbauer fordert die Grünen und Sozialdemokraten auf, einen Kandidaten zu benennen, „der das Land eint und nicht spaltet“. Das ist sowas von putzig: Man war angetreten, um Linken, Sozaildemokraten und Grünen an den Karren zu fahren  und bei dieser Aktion ist der eigene Karren im Dreck gelandet. Worauf AKK – ganz Dame – sich hinstellt und sagt: „Meine Herren, Sie können eine Dame doch nicht in so hilfloser Lage lassen – Ihr Abschleppseil bitte.“
  3. Das Tröstliche: Die AfD ist auch nicht gescheiter: die gar nicht klamm-heimlichen Äußerungen der Schaden-Freude nach der Wahl von Herrn Kemmerich, das unverholene „Ätsch! Reingelegt!“ war dumm, da kontraproduktiv. So wenig dem taktischen Mannöver dear AfD Rafinesse abzusprechen ist, in der Folge hat sie’s versemmelt. So weit hat die Intelligenz dann doch nicht gereicht, in dieser Situation  „staatstragendes“  Verhalten zu simulieren. Mithin: Die andern wissen jetzt, woran sie mit der AfD sind. Äh. naja, sie könnten es wissen. bei entsprechendem IQ.     

Die Dummheit – das muss festgehalten werden – fing aber schon früher an und deshalb habe ich auch ein bisschen Mitleid mit dem Thüringer CDU-Vorsitzenden Mohring:

Der Unvereinbarkeitsbeschlus der CDU, der jede Annäherung an die Linken verbot, diese dumme Gleichsetzung von Linken und Rechten – was sollte denn der arme Mensch machen? Als er mit den Linken das Gespräch suchte, bekam er eins auf die Finger. Keine Unterstützung für eine linke Minderheitsregierung! Dann wird peinlich das Gesicht verzogen „die haben ja keine Mehrheit“ – und CDU und FDP? Haben die eine Mehrheit? Ja, in der Tat – mit der AfD zusammen!

Ich möchte – geschichtsbewusst – daran erinnern, wie die Grünen in den achtziger Jahren und noch einige Zeit länger von den „bürgerlichen Parteien“ tituliert worden sind. Eine kleine Auswahl:  Chaoten, Terroristen, weltfremde Utopisten, Nazis, Kommunisten, Mafiosi.

Wer nicht unterscheiden kann zwischen Stalin und Gorbatschow, zwischen Ulbricht und Ramelow, wer nicht fähig ist, eigene Beschlüsse zu überdenken – der ist dumm. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: