Deutsches Gesundheitssystem: was alles nicht entscheidungsrelevant ist

Ein Patient kann aus Krankheitsgründen für drei Monate nicht mit dem eigenem Auto zur Therapie kommen. Ich stellte einen Antrag auf Krankentransport mit dem Taxi: Ab 18 Uhr fährt hier kein Bus mehr. Der Patient kommt um 19 Uhr – die Stunde lässt sich nicht verschieben.

Die Krankenkasse schaltete den Medizinischen Dienst ein. Muss sie nicht, darf sie aber. Darüber geht Zeit ins Land. Genauer: drei Wochen.

Der Medizinische Dienst erstellte ein „Sozialmedizinisches Gutachten“. Ergebnis „Die medizinischen Voraussetzungen für die Leistung [sind] teilweise erfüllt“.

Wunderbar! – so dachte ich.

Aber:

„Es liegt ein Ausnahmefall nach der o.g. Ziffer _6 vor. In diesem Fall wären aus medizinischer Sicht auch öffentliche Verkehrsmittel ausreichend. Ob diese tatsächlich verfügbar sind, ist nach der Krankentransportrichtlinie nicht entscheidungsrelevant.

Vielen Dank für Ihre Anfrage.“

Bitte – gern geschehen.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: