Der Mörder und das Böse

 Vor ein paar Tagen wurde in der Ukraine ein junger Mann wegen Mordes verurteilt. Der erste Kriegsverbrecherprozess in diesem Krieg. Das Opfer des 21-jährigen war ein 62-jähriger unbewaffneter Mann, der wohl gerade mit seinem Handy telefoniert hatte, was ihm womöglich das Leben kostete.

Auch wenn wir nur verpixelte Bilder des Mörders haben: man erkennt ein kindliches Gesicht und würde ihn jünger als 21 Jahre schätzen. Er stammt aus Irkutsk in Sibirien. Wahrscheinlich war er gerade zufällig wehrpflichtig, als Putin den Einmarsch in die Ukraine befahl, ich glaube eher nicht, dass er sich freiwillig gemeldet hat. Ich vermute eher, normalerweise wäre er samstags in die Disco gegangen (ich denke in Irkutsk wird es auch Discos geben), anschließend hätten er und seine Kumpels einigen Scheiß gemacht, zum Beispiel Straßenschilder demontiert, Mädchen zwischen die Beine gegriffen, vielleicht besoffen auf Autotour gegangen. Und am Montag wäre er wieder pünktlich zur Arbeit erschienen und seine Mutter hätte ihm abends noch die Reste vom Mittagessen warm gemacht.

Vor Gericht schildert er den Hergang der Tat so :

Er und seine Panzerkolonne sei unter Beschuss geraten seien. „Sie hätten dann ein Auto gestohlen, um zu fliehen. Und der ältere Mann sei Zeuge gewesen. „Dort war ein Mann, der per Telefon redete. Fähnrich Makejew befahl zu schießen“, sagte Wadim Sch. vor Gericht. Der ihm nicht näher bekannte Makejew habe ihn angeschrien. Nach einer ersten Weigerung habe er einen kurzen Feuerstoß abgegeben.“

Natürlich kann man vermuten, dass er hier eine für ihn vorteilhafte Version des Mordes abgab. Aber abwegig ist sie nicht. Und auch wenn er vielleicht weniger harmlos war, wie er sich darstellt: wie geht es einem 21-jährigen in einem feindlichen Land, der vermutlich keine Ahnung, hat warum überhaupt hier ist und der noch weniger Ahnung hat, ob, wann und wo er mit einem Hinterhalt, einer Bedrohung rechnen muss.

Jetzt ist er ein verurteilter Mörder. Strafe: lebenslänglich. Das steht auch bei uns auf Mord. Es gibt Leserbriefe, in denen moniert wird: „gibt es denn in der Ukraine keine Todesstrafe?“

 

Ich erinnere mich an die Geschichte von irgendeinem Heiligen, der beim Anblick eines Verurteilten, der zum Schafott geführt wurde, sagte: „ich wäre jetzt an seiner Stelle, wenn mich die Gnade Gottes nicht bewahrt hätte.“ Das ist sachlich völlig richtig, egal ob man jetzt den Zufall „Gnade Gottes“ oder “Zufall“ nennt.

 

Böse Waffen – gute Waffen. Ein Quiz

Ein paar Tage nach der Verurteilung des Mörders fand ein Amoklauf in den USA statt. 19 Kinder und zwei Erwachsene wurden erschossen.

Ich hab jetzt ein paar Zitate zusammengestellt und mache ein Quiz: vielleicht kommen Sie nicht nur ins Grübeln, wem welches Zitat zuzuordnen ist, sondern wie wir mit unserer Neigung umgehen sollen, die Dinge mal so und mal so zu bewerten.

Zitate:

  1. „Man kann mit dem Bösen keinen Dialog führen, man muss es vernichten. Andernfalls wird dieses Böse bald auch zu Ihnen kommen.“
  2. Das beste Mittel, um die schreckliche humanitäre Krise […] zu bekämpfen, sind erstens Waffen, zweitens Waffen und drittens Waffen.
  3. „Und zweitens […] Waffen, Waffen, Waffen liefern. Wenn mehr Menschen zu kämpfen bereit sind, als Waffen da sind, stimmt etwas nicht. Da müssen wir einspringen.“
  4. „Die Existenz des Bösen ist einer der allerbesten Gründe, gesetzestreue Bürger zu bewaffnen
  5. Es gibt kein einladenderes Zeichen für einen Massenmörder als ein Schild, das eine waffenfreie Zone deklariert.“
  6. „[…] gib Waffen, schwere Waffen jetzt! […] Denn mit Waffen hätte man die Toten […] verhindern können.“
  7. Er habe damals nicht etwa einen Menschen getötet – er habe das Böse entfernt.

. Wer hat das gesagt?

g) Sicherheitsbediensteten einer Kirchengemeinde auf die Bühne, der im Dezember 2019 einen Mann gestoppt hatte, der während eines Gottesdienstes in Texas um sich geschossen und zwei Menschen getötet hatte.  https://www.sueddeutsche.de/politik/trump-nra-amoklauf-texas-1.5593025

f )Ukrainische Demonstrantinnen beim Katholikentag in Stuttgart http://sz.de/1.5592984 

e) Expräsident Donald Trump https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/trump-waffen-schulmassaker-texas-nra-100.html

d))Expräsident Donald Trump https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/trump-waffen-schulmassaker-texas-nra-100.html

c) Europaabgeordneter Manfred Weber (CSU) https://www.spiegel.de/ausland/manfred-weber-ueber-die-zukunft-der-eu-und-den-krieg-der-westen-muss-waffen-waffen-waffen-liefern-a-71dae61b-afd3-421b-9a7b-a9eebecea866

b) Der langjährige ukrainische Caritas-Direktor Andrij Waskowycz http://sz.de/1.5592984

a) der katholische Bischof Stefan Sus aus Kiew http://sz.de/1.5592984

Lösung

1a

2b

3c

4d

5e

6f

7g

Wer mehr als dreimal richtig getippt hat, darf Heribert Prantls „Blick“ von heute  lesen „Haubitzen, Panzer und Joschka Fischers Kinder“ lesen  wer weniger als dreimal richtig getippt hat, muss ihn lesen!

 

Nachtrag vom 3. Juni: da habe ich mich jetzt vertippt gehabt bei dem Quiz, nachdem ich darauf aufmerksam gemacht worden bin, habe ich es jetzt korrigiert und hoffe sehr dass es stimmt!

 

,

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: