Wie wäre 2020 ohne Corona geworden?

…darüber führt Axel Hacke (Kolumnist in der Süddeutschen) heute ein fiktives Gespräch mit seinem fiktiven (?) Freund Bruno:

„…Natürlich wären die Fridays-for-Future-Aktionen weitergegangen. Vielleicht wäre es gelungen, Innenstädte für Stunden lahmzulegen. Das Gejammer wäre groß: Wie könne man das öffentliche Leben so auf null brngen? Auch wenn man sich ums Weltklima Sorgen mache, es dürfe nicht alles zum Stillstand gebracht werden….“

Muss dem noch was himzugefügt werden? Ich denke, Epiktet hat das Notwendige dazu schon gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: