Sturm auf das Kapitol: „The truth will be revealed“

Statt einen blutarmen Krimi anzuschauen, geriet ich am späten Abend des 6.1. auf den Livestream der Tagesschau aus Washington. Damit war ich dann bis kurz vor Mitternacht beschäftigt.

Anders als die verstörenden Bilder aus dem Inneren des Kapitols, die man allenthalben aufrufen kann, nahm ich vor dem Kapitol nur ein Gewusel wahr. Leute, die reichlich ziellos hin und her liefen, manchmal trafen sich Bekannte, riefen sich was zu oder umarmten sich freundschaftlich, etliche waren in seltsamer Aufmachung. Ziemlich viele waren vor allem mit dem Smartphone zugange. Sie konnten einen historischen Moment nach dem andern knipsen. Die meisten trugen keine Maske, aber es gab auch welche mit. Deutlich mehr Männer als Frauen. Ich sah keinen einzigen Afroamerikaner.

Das wirkte alles nicht „organisiert“.

Was auf organisierte Abwehr durch die Staatsgewalt hätte schließen lassen, nahm ich allerdings auch nicht wahr. Genauer: Ich nahm noch nicht mal etwas wahr, was auf Präsenz von Polizei hätte schließen lassen (sieht man ab von ein paar Polizisten ganz oben auf den Stufen des Kapitols).

Ich hing meinen Gedanken und Gefühlen nach: Waren die unvorbereitet? Wie überrascht darf man sein? Meine Tochter schrieb „Bei den Black live Matters-Demos waren sie besser vorbereitet.“ Oder war das eine Deeskalationsstrategie – einfach ins Leere laufen lassen? Nach dem Motto: Es wird bald dunkel werden und die Leute müssen aufs Klo oder zum Zug.

Schließlich rückten Polizei und Nationalgarde an. So martialisch, wie es halt in den Vereinigten Staaten aussieht. Das war der Moment für den Screenshot oben. Die ARD-Kamera zoomte ran, es kamen etliche Reporter mit ihren respektablen Fotoapparaten, stellten sich vor das Polizeifahrzeug und fotografierten, genauso wie andere mit ihrem Smartphone.

„The Truth will be revealed“ – Die Wahrheit wird ans Licht kommen

 

Da kann man ja nichts dagegen haben. Allerdings: Der Aufkleber stammt von infoWars (infowars.com). Das ist – laut Wikipedia„in rechtsradikales US-amerikanisches Onlineportal für Meinungen und Verschwörungstheorien.“

Die Polizisten oder Nationalgardisten standen regungslos daneben. Entweder durften sie sich nicht rühren oder es war ihnen gleichgültig, was es denn so Interessantes an dem Nummernschild ihres Autos zu sehen gab. Oder sie wussten es und fanden das o.k.

Die Wahrheit wird wohl nie ans Licht kommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: