SexarbeiterInnen: Vater Staat sorgt sich auch um sie!

 

Also, mindestens gilt das für Österreich.

Der Körperkontakt soll auf das notwendige Maß beschränkt werden“ ist da zu lesen. Tja. Was ist „notwendig“? Schwierig, schwierig!. Weiter heißt es:

  • „Aufgrund der Virusübertragung durch Speicheltröpfchen wird empfohlen, auf jegliche Formen des Speichelaustauschs und einander zugewandte Sexpositionen zu verzichten. Möglichst keine Küsse.
  • Ein Einweg- oder Stoff-Mund-Nasen-Schutz soll sowohl von Sexarbeitern als auch von Kunden getragen werden. Masken, Handtücher und Matratzenbezüge sollten nach jedem Kontakt heiß gewaschen werden.
  • Kontakt wird nur zwischen zwei Personen empfohlen. Von Gruppensex wird abgeraten.
  • Sexarbeiter und Sexarbeiterinnen werden ermutigt, den Gesundheitszustand ihrer Kunden vor Beginn der Dienstleistung zu überprüfen. Bei Symptomen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuteten, solle auf Sex verzichtet und Abstand gehalten werden.“

(kron/dpa)https://rp-online.de/panorama/coronavirus/oesterreich-regeln-fuer-sexarbeiter-veroeffentlicht-maskenpflicht-fuer-freier_aid-51963253

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: