Ratzinger und sexueller Missbrauch. Also das ist mir jetzt doch zu doof.

Interessierte (falls es das doch noch geben sollte) finden hier den gesamten Wortlaut dieses Elaborats des päpstlichen Greises.

Motto: Schuld sind immer die andern. In diesem Fall die bösen 68er, die böse sexuelle Revolution, die bösen Studenten. Es heißt ja, Ratzinger hat in Tübingen in den 60er Jahren einen Schock fürs Leben bekommen, von dem er sich nicht wieder erholt habe. Was nicht daran lag, dass ich seine Vorlesungen besuchte (da habe allerdings ich auch keinen Schock bekommen, sondern bin eher eingeschlafen).

Tübingen und die „Studentenrevolution“, da muss man schon sehr zartbesaitet sein, um da – wie angeblich der Pontifex emeritus – einen Schock zu bekommen. Es ging recht zahm zu, in der katholischen Theologie zumal. Bei den Evangelen gab es wenigstens gelegentlich mal ein Go-in. Bei Käsemann. Der absolut souverän konterte: Die Go-in-Herren hätten seine Vorlesung ja nur deshalb ausgesucht, weil da der Hörsaal voll sei, sie selbst würden so viel Leute nicht zusammenkriegen. Es ginge also mitnichten um irgendeine „Sache“ sondern sie würden lediglich seine Beliebtheit benutzen. Vielleicht kränkte es Ratzinger, dass man ihn deutlich weniger würdigte?

Und mit Ratzinger zusammen zu Mittag gespeist habe ich auch. Shocking! Das Mittagessen im kleinen Kreis mit seiner Spectabilis fand statt aufgrund einer Einladung des Tübinger Studentenpfarrers Starz: Ratzinger schrie Zeter und Mordio, weil wir eine neue Satzung der Katholischen Hochschulgemeinde in Tübingen wollten. Die demokratischen Einsprengsel darin waren knapp über der Wahrnehmungsgrenze. Aber Ratzinger sah den Untergang des Abendlandes kommen und sollte mittels Atzung besänftigt werden oder was weiß ich.

Kurz darauf machte er sich Richtung Regensburg aus dem Staube, nicht zuletzt weil er sich – wie zuvor in Münster – mit so ziemlich jedem Professorenkollegen verkracht hat.

Nun, jeder blamiert sich so gut er kann. Ratzinger kann das sehr gut. Und sein Bruder leitete die Regensburger Domspatzen, da ist ja auch dies und das bekannt geworden…

Woran die bösen 60er alles schuld sind, auch wenn es sich in den 40ern, 50ern abgespielt hat….

Si tacuisses!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: