Gottesdienst an Ostern oder nicht, das ist hier die Frage!

Unser aller Kanzlerin entschuldigte sich zwar für einen anderen Beschluss. Aber ich könnte mir vorstellen, dass sie im kleineren Kreis auch um Abslolution für die Zumutung nachsuchte, die Kirchen wollten doch bitteschön an Ostern nur virtuelle Gottesdienste durchführen.  Zuvor hatte der Spiegel berichtet:   

„Gottesdienste an Ostern: Katholische Kirche erteilt der Politik eine Absage“

Die katholische Kirche will der Bitte von Bund und Ländern zum Verzicht auf Präsenz-Gottesdienste an Ostern nicht nachkommen. Sie verweist vor dem wichtigsten christlichen Fest auf Erfahrungen an Weihnachten…… Der Vertreter der Bischofskonferenz bei der Bundesregierung, Karl Jüsten, sagte dem Kirchenportal katholisch.de zufolge…. »Wir setzen darauf, dass einerseits die Religionsfreiheit gewahrt bleibt und die Religionsausübung an diesem höchsten Festtag der Christenheit möglich ist«, sagte Jüsten demnach. »Zugleich wird die Kirche alles tun, um die notwendigen Hygieneregeln einzuhalten.«“

Wie heißt es so schön im Römerbrief Kapitel 13.1-3: „Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet. Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen.…!“

Das galt fürs gemeine Volk immer – auch zu Nazi-Zeiten beispielsweise. Aber die christlichen und weniger christlichen Ministerpräsidenten und unsere allerchristlichste Kanzlerin haben ja auch nur eine Bitte geäußert. Tipp an die da oben: Das ist nicht der richtige Ton! Eine Obrigkeit bittet nicht, sie ordnet an! Vielleicht klappt es dann auch bei Kirchens besser.

Die Kirchen an der Spitze der Revolution?

Aber worüber ich ständig nachdenke: Stellen sich die Kirchen jetzt an die Spitze einer Revolution? Jugendliche, Eltern, EinzelhändlerInnen, Sportvereine Hoteliers, Leute mit und ohne Ferienwohnung und und und verweisen darauf „wir tun alles, um die notwendigen Hygieneregeln einzuhalten“ und folgen den Kirchen hinterdrein. Eine aparte Vorstellung! Vielleicht mit dem Schlachtruf: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“ (Apostelgeschichte 5.29) (Womit übrigens mal wieder bewiesen wäre, was ich schon lange behaupte: Man kann mit der Bibel alles begründen. Und das Gegenteil auch.)

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: